© 2019 by Eschelbacher Carneval-Verein 1961 e.V.

 

Eschelbach

 

Die Geschichte des Ortes ist seit über 1000 Jahren belegt. Erzbischof Ludolf (994 - 1008) ertauschte von der Äbtissin Mathilde von Essen den im Bereich der großen Grundherrschaft Humbach/Montabaur liegenden Hof "Aschebach", der für den erzbischöflichen Forst "Spurginberch"; vorübergehend Mittelpunkt der Verwaltung wurde.


Bis ins 12. Jahrhundert waren noch die Strafen für Forst- und Jagdfrevel nach "Aschbache", später "Eschilbach", auch "Eschelenbach" zu entrichten. Die Suesse von Montabaur erhielten von Kurfürst Johann II. von Trier 1463 ein Burglehen zu Eschelbach.

1548 gehörte Eschelbach gemeinsam mit Dernbach und Elgendorf zu einem Verwaltungsbezirk des kurfürstlichen Amtes Montabaur. 1563 sind 14 Anwesen registriert.

Dass trotz des 30jährigen Krieges 1684 15 Feuerstätten gezählt werden, liegt an der "Industrialisierung" des Ortes. Die Lütticher Industriefamilie von Marioth hatte hier eine Mühle erworben, die als Eisenhammer den bei Dernbach gewonnenen Eisenstein verarbeitete.

Eschelbach gehörte seit 930/959 zur Pfarrei Montabaur. 1786 wurde die kleine St. Blasius-Kapelle errichtet. Diesem Kirchenpatron wurde auch die 1951 erbaute Filialkirche geweiht. 

Mitte des 18. Jahrhunderts hatte Eschelbach eine eigene Schule. Ab 1786 gingen die Kinder des Ortes zur Filialschule nach Elgendorf. Zur nassauischen Zeit besitzt Eschelbach ein "neu eingerichtetes Schulhaus" (1821). Ein neuer Schulbau wurde 1907 gebaut, der 1961 modernisiert wurde. Ab 1972 gingen die Schüler Eschelbachs in die Schulen der Stadt Montabaur. Im gleichen Jahr wurde der Ort Stadtteil von Montabaur.

                      Wappenerklärung

In Grün, ein gelber Wellen Schrägbalken und ein
gelber Schrägbalken kreuzen vier Mühlsteine
(schwarz) oben und unten, rechts und links.

In Eschelbach gab es vier (Hütten) Mühlen, die sich symbolhaft in Form von vier schwarzen Mühlsteinen wieder finden. Der Aubach durchfließt den Ort und wird in Form einer gelben Wellenlinie, von links unten nach rechts oben, dargestellt.

Die günstigen Verkehrsanbindungen durch Autobahn und ICE-Bahnhof werden durch einen Schrägbalken von links oben nach rechts unten symbolisiert.

 

 

Eschelbacher Vereinsleben

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Eschelbach
liebe Gäste

hier möchten wir Sie umfassend über die Feste, Feiern und Events unserer Vereine informieren.

Kommen Sie und feiern Sie  mit, denn nur so kann eine intakte Dorfgemeinschaft aufrecht erhalten werden.

 

SIE SIND UNS ALLE HERZLICH WILLKOMMEN!

                                                                                                                     Euer Joachim Gerlach
                                                                                                                     Ortsvorsteher

Kontaktadressen unserer Vereine:

 

Eschelbacher Carneval-Verein 1961 e.V.                              

Thilo Daubach
Lindenstr. 32
56412 Holler
Tel.0151/19668511
www.ecv-eschelbach.com

 

Förderverein St. Blasius Kirche Eschelbach
Manfred Lind
Asterstr.18
56410 Montabaur-Eschelbach
Tel.02602/5436

 
Förderverein der FFW  Eschelbach e.V.
Franz-Josef Klein
Am Dielkopf 20
56412 Stahlhofen
Tel.0170/1698953

 

 

MGV “Harmonie-Liederkranz“ Eschelbach e.V.
Holger Bast
Margeritenstr. 8
56410 Eschelbach

Tel: 0177 / 2707895

 

SV „Olympia“ Eschelbach e.V. 1919
Jörg Metternich
Margeritenstr. 1
56410 Eschelbach
Tel.02602/

 

Vereinsring Eschelbach
Holger Bast
Margeritenstr. 8
56410 Eschelbach

Tel: 0177 / 2707895

 

Chressdachsbläser / cannibale vocale
Thilo Daubach
Lindenstr. 32
56412 Holler
Tel.02602/90846

 

 

    

 

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei den Veranstaltungen aller Eschelbacher Vereine.
Den Beginn der Veranstaltungen entnehmen Sie bitte aus der örtlichen Presse.
- Änderungen vorbehalten-