© 2019 by Eschelbacher Carneval-Verein 1961 e.V.

Historie

 

Am 4. März 1961 traf man sich auf die Hauptinitiative unseres leider schon verstorbenen Erich Heibel, zur Gründungsversammlung in der Gaststätte Kunoth. Nach längeren Geburtswehen, sprich Diskussionen, wurde endlich das Kind geboren und auf den Namen                                                       

" Eschelbacher - Carneval - Verein 1961 " getauft.

Der Vorstand wurde gewählt und bestand aus folgenden Personen:

Erich Heibel, 1. Vorsitzender            
Stefan Gerlach, 2. Vorsitzender          
Rainer Bösch, Schriftführer
Heinz Kraft, 1. Kassierer               
Rüdiger Mollandin, 2. Kassierer    
Johann Thewalt, Beisitzer
Werner Wolf, Beisitzer
Melitta Daubach, Beisitzerin und erste Dame im Vorstand.

 

Als nächstes wurde natürlich der monatliche Mitgliedsbeitrag festgelegt, der damals 0,30 DM betrug. Am Gründungstag hatte der Verein 56 Mitglieder. Diese Zahl stieg sehr schnell an. Schon 3 Wochen später zählte man 82 und Ende des Jahres 1961 sogar 103 Mitglieder. Die erste öffentliche Veranstaltung des ECV  fand nach nicht ganz zweimonatigem Vereinsleben am 29.04.1961 mit einem "Tanz in den Mai" statt. (Wird heute von unseren Freunden der FFW Eschelbach organisiert).

Dann stand die 1. Kappensitzung des Vereins bevor. Hierzu mußte natürlich erst einmal ein Elferrat her. Folgende Personen wurden ernannt:

Präsident: Stefan Gerlach
er musste jedoch noch vor der Sitzung aus gesundheitlichen  Gründen zurücktreten. Sein Stellvertreter Ludwig Freystetter übernahm sofort das Amt und war somit der erste Sitzungspräsident des ECV.

Hofmarschall: Erich Heibel

Minister: Hans Pfeil, Rainer Bösch, Willi Daubach, Hubert Thewalt, Gottfried Henkes, Werner Wolf, Hans-Hermann Daubach und Norbert Bösch

Zeremonienmeister: Rüdiger Mollandin

Funkenmariechen und Pagenmädchen: Erika Freystetter, Ursula Jung und Irmhild Kalmes

Als erster Prinz fungierte "Prinz Josef I. von der Schneiderzunft", mit bürgerlichem Namen Josef Hannappel.

Bei der Kappensitzung wirkten die Gastvereine "Blau-Weiß-Koblenz" und eine Abordnung der "Heiterkeit" Montabaur mit. Später wurde dann eine weitere Freundschaft mit der Lützeler "KG Blau-Weiß-Gold" geschlossen.

Zum Rosenmontagszug 1962 wurden Dorfvereine, Freiwillige Feuerwehr, Sportverein und der Männergesangverein angeschrieben, mit der Bitte sich mit einem Wagen am Zug zu beteiligen. Nach Beratung in den Vereinen wurde beschlossen, keinen Wagen zu bauen sondern dem ECV einen Geldbetrag in Höhe von 20,- DM zu spenden. Man nahm diesen Betrag dankend an. An Eintrittspreisen zu einem Bunten Abend, als Auftakt zur Kampagne 1962/63, wurde von den Herren 2,- DM und von den Damen 1,50 DM genommen. Heute machen wir keinen Unterschied mehr, schließlich sind uns die Damen mindestens genau soviel wert wie die Herren.

Als närrischer Prinz regierte Prinz Rüdiger I. (Mollandin), der einzige Prinz ohne weiteren Titel, an dessen Seite mit Michael Heibel und Kerstin Wolf zum ersten Male ein Kinderprinzenpaar stand.

Stefan Gerlach übernahm das Amt des Sitzungspräsidenten und wurde später im Jahre 1969 zum Ehren-Präsidenten ernannt.

Auch sang man 1963 erstmals das ECV-Lied "Es geht jetzt los auf Narrenfahrt bei uns in Eschelbach", welches von dem damaligen Aktiven Rainer Bösch komponiert und getextet wurde. Rainer Bösch war auch der musikalische Leiter der heute noch bekannten "Aubachlerchen". Des weiteren wurde von der Familie Bösch der Narrenpokal gespendet, aus dem auch heute noch die Aktiven der Sitzungen einen kräftigen Schluck nehmen.

Die Kampagne 1964 stand unter der Regentschaft von "Prinz Gerhard dem I. von Transportanien" (Gerhard Barbanus). Er übergab dann 1965 sein Amt an "Prinz Winfried den I. von Barbonen" (Winfried Barbanus) mit Kinderprinzenpaar Dagmar und Alexander Wolf.

Am Kirmessamstag im Jahre 1965 wurde mit einem 4:1 Sieg beim Fußballspiel gegen den Wirgeser Karneval Verein der Grundstein für viele erfolgreiche Teilnahmen am Eschelbacher Dorffußballturnier gelegt. Nach 1976, `77, `79, `81 und `85 konnten wir `88 zum insgesamt sechsten Male den Wanderpokal gewinnen.

Im Jahr 1966 wurde der Monatsbeitrag von 0,30 DM auf 0,50 DM erhöht.

Jeder Verein hat auch irgendwann einmal einen Tiefpunkt zu überstehen. 1969 waren wir für ca. ein halbes Jahr ohne einen 1. Vorsitzenden, jedoch gingen alle Aktivitäten in gewohnter Art und Weise weiter, bis dann der endgültige Tiefschlag in der Kampagne 1973/74 kam. Der Verein war "schwer krank" , ja sogar " fast leblos " . In der Mitte des Jahres 1974 wurde sich dann noch einmal aufgebäumt und die Kampagnen 1974/75 und 1975/76 konnten mit einem vollen Programm gestaltet werden. Gerade als es wieder langsam aufwärts ging, kam der nächste Tiefschlag. In den Kampagnen 1976/77 und 1977/78 stand dem Verein in Eschelbach kein geeigneter Saal zur Verfügung. Somit waren dem ECV alle Möglichkeiten genommen, sich mit Veranstaltungen dem närrischen Volk zu präsentieren.

Endlich, im Frühjahr 1978 zeigte man Mut und plante eine Kappensitzung für 1979 in der Dorfgemeinschaftshalle, im Nachbarort Elgendorf. Vorsitzender in der Zeit von 1978 bis 1980 war Alfred Kunoth. Nach guter Vorbereitung fand die Kappensitzung 1979 unter der Teilnahme von Gastrednern aus Bad Ems und Montabaur in Elgendorf statt. Es ist sicherlich erwähnenswert, daß die Kappensitzung 1979 die letzte Veranstaltung war, in der das Programm mit Gastrednern gestaltet wurde. Seit 1980 sind wir in der glücklichen Lage alle Vorträge von Aktiven aus den eigenen Reihen darzubieten. Hierauf sind wir besonders stolz.

1980 wurde Axel Braun zum 1. Vorsitzenden gewählt und übernahm gleichzeitig das Amt des Sitzungspräsidenten. Der Aufschwung des Vereins war nun nicht mehr aufzuhalten und so nahm man 1981 auch am Karnevalszug in Montabaur teil. Damit jedoch nicht genug, auch durch Eschelbach bewegte sich wieder ein Zug, der von der Dorfbevölkerung begeistert aufgenommen wurde. Hunderte von Narren säumen die Straßen von Eschelbach. Heute ist der Rosenmontagszug aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken.

Eine Gruppe zum Vorzeigen, unser ECV Ballett, nahm 1982 an den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Schautanz teil. Es konnten viele Eindrücke und Erfahrungen gesammelt werden. Im August 1982 knüpften wir erste freundschaftliche Bande mit dem Elferrat von Niederahr und besuchten von 1983 bis 1987 gegenseitig die Kappensitzungen. Axel Braun verließ in 1982 unser Dorf, (der Liebe wegen !) seine beiden Posten mußten neu besetzt werden. Präsident wurde Fritz Heisler und das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm Uli Pfeil .

1983 wurden wir Mitglied im RKK - dem Regionalverband Karnevalistischer Korporationen Rhein-Mosel-Lahn e.V.

Durch den Umbau unserer alten Schule in diesem Jahr stellten wir eigens für den Rosenmontagszug auf dem Sportplatz ein beheiztes Zelt für 200 Personen auf. Die rege Beteiligung der Dorfbewohner war unser Lohn.

1984 - bei der letzten Kappensitzung in Elgendorf - stand Jörg Jung mit 13 Jahren als jüngster Büttenredner erstmals in der Bütt, außerdem debütierten die Eschelbacher Hofsänger.

Seit 1985 können wir wieder in Eschelbach in der Waldbachhalle unsere Fastnacht feiern und warteten gleich mit 2 Höhepunkten auf. Kinderprinzenpaare wurden wieder gekürt. Die neu formierte ECV-Garde hatte Ihren ersten Auftritt.

Im Jahr unseres 25zigsten Vereinsjubiläums 1986 nahm der Elferrat des ECV zum letzten Mal am Fastnachtszug in Montabaur teil. Bei den Kappensitzungen war erstmals eine Kindergarde - damals noch 2 Kinder - zu bewundern. Neu eingeführt wurde auch das Kinderprinzenbankett, welches auch heute noch am Fastnachtsonntag durchgeführt wird.

Am 24.05.1986 feierten wir unser 25-jähriges Bestehen. Ein buntes Programm wurde geboten und 21 Mitglieder für 25-jährige Treue geehrt.

Zwei wichtige Neuerungen standen 1987 an; zum einen wurde ein sogenanntes Organisationsteam (ORGA-TEAM) gewählt, welches bis heute in erster Linie die Vorbereitung des Rosenmontagszuges übernimmt.

Die zweite Neuerung war die Durchführung einer Kinderfastnacht, die am Fastnachtsamstag gefeiert wird. Kuchen und Kakao gibt es auch heute noch gratis. Wie beliebt diese Veranstaltung bei den Kindern ist, zeigt die Besucherzahl, die von anfangs 50 auf heute weit über 200 Kinder gestiegen ist.

Der jährliche Vereinsausflug brachte 1989 einen weiteren Höhepunkt; wir besuchten das Rollschuh-Musical "Starlight-Express".

Ein Jubiläum besonderer Art konnte unser Aktiver Heribert Pfeil 1990 feiern. 25 Jahre stand er für den ECV in der Bütt.

Bei der Jahreshauptversammlung wurde die neu erstellte Satzung des ECV genehmigt. Sie wurde dem Amtsgericht Montabaur zur Eintragung ins Vereinsregister vorgelegt. Somit ist der Name des Vereins seit dem 02.10.1991

"Eschelbacher-Carneval-Verein 1961 - ECV - e. V."

Im Jahr 1991 brach der Golfkrieg aus. Kurz vor der Generalprobe sagte man nach interner Abstimmung alle Veranstaltungen ab. Die Eintrittskarten wurden zurückgenommen und der Preis erstattet. Der Betrag für nicht zurückgegebene Karten wurde als Spende an die für den Rosenmontagszug gemeldeten Gruppen weitergegeben

Trotz allem eine weitere Neuerung beim ECV: der ECV-Kindertag wurde eingeführt. An diesem Tag im Sommer werden alle im Verein aktiven Kinder - es sind mittlerweile weit über 40 - vom ECV verwöhnt.

1992 wurde die Tanzgruppe ECV-Minis gegründet, eine Gruppe von heute 25 Kindern, die nicht nur bei den Sitzungen unter einen Hut gebracht werden müssen.

3 x 11 Jahre feierten wir vom 24.09. - 25.09.1994 mit einem großen Gala-Abend und einem Jubiläumsfest am Sonntag mit vielen Überraschungen.

Aufgrund großer Nachfrage veranstalteten wir im Jahr 1995 zum ersten Mal eine 3. Sitzung Diese begann mit einer italienischen Auftaktveranstaltung. Der diesjährige ECV-Vereinsausflug ging nach Bregenz wo auf der Seebühne die Oper "Fidelio" aufgeführt wurde.

1997 konnte unser ältester Aktiver Ulrich Pfeil die höchste Ehrung des RKK entgegen nehmen. Er erhielt die Ehrennadel in Gold für 25-jährige aktive Vereinsarbeit. Antonius Görg wurde vom Verein zum Ehrenmitglied ernannt.

Nach 16 Jahren Sitzungspräsidentschaft ging Fritz Heisler in den wohlverdienten Ruhestand. 1998 ernannte der ECV ihn zum Ehrenpräsidenten. Peter Lind übernahm das Amt dann 1998/1999.

Im Jahr 2000 warfen große Ereignisse Ihre Schatten voraus. Eschelbach feierte sein 1000-jähriges Bestehen. Der ECV veranstaltete einen historischen Fastnachtszug.

Über 20 Jahre begleitete Ulrich Pfeil das Amt des 1. Vorsitzenden. Aus beruflichen Gründen musste er das Amt im Jahr 2000 niederlegen. Heiko Daubach übernahm in einstimmiger Wahl die Nachfolge. Nach 7 Jahren beschloss der Vorstand aus finanziellen Gründen (Einführung des €uro?) nur noch 2 Sitzungen zu veranstalten.

Nach 2 Kampagnen gab Peter Lind das Amt des Sitzungspräsidenten aus persönlichen Gründen an seinen Nachfolger Thilo Daubach ab, der auch heute noch durch das Programm aller Veranstaltungen führt.

Zum ersten Mal in der Geschichte des ECV "durfte" der Schusterprinz aus Montabaur seine Aufwartung machen. Prinz Charly I. (Karl Michels, verheiratet mit einem Eschelbächer Mädche) machte seine Aufwartung.

Im Jahr 2003 wurde Ulrich Pfeil zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Nach 10 Jahren nimmt der Elferrat wieder am Fastnachtszug mit einem Motivwagen teil.

Stadtbürgermeister Possel-Dölken und VG-Bürgermeister Edmund Schaaf mussten nach einem verlorenen Witzewettbewerb unser Dorf kehren und säubern.

Am 12.11.2004 feierte man eine Auftaktveranstaltung zur Kampagne 2004/2005 gleichzeitig als Auftakt zu 4 x 11 Jahre unter dem Motto "Das Leben steckt voller Überraschungen". In der vollbesetzten Waldbachhalle trugen alle Vereine und Gruppierungen ein Kleidungsstück eines Prinzenpaares mit einem Vers auf die Bühne. Keiner konnte so richtig ahnen, was sich nach ca. 30 Jahren großer prinzenloser Zeit hervortrat. Zum Schluss der "Modenschau" musste sich das neue Prinzenpaar nun in die Robe werfen. Mit einem prinzlichen Einmarsch und unter tosendem Applaus des Publikums stand es nun fest. Eschelbach hat wieder ein Prinzenpaar. Auf der Bühne standen: Seine Tollität Prinz Christof I. von Rewianien und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Doris I. von  Mc Donaldos.

ECV übergibt Kirmes an FFW. Im Jahr 2004 wird am Kirmesmontag vom jeweiligen Dorfverein die Kirmes für das darauf folgende Jahr einem anderen Verein übergeben. In diesem Jahr musste unsere FFW die gestellten Aufgaben erfüllen um die Kirmes zu "bekommen", z.B. aus 111 Teelichter die Buchstaben ECV formen und diese dann mit kleinen Spritzpistolen ausschießen.

4 x 11 Jahre feierten wir vom 24.09. - 25.09.2005. Am großen Gala Abend wurden Melitta Daubach, Brigitte Hommrich, Heribert Pfeil und Waltrud Schughart zu Ehrenmitglieder ernannt. Vom RKK wurden Thilo Daubach, Jörg Jung und Sabine Jung mit der Bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet. Irmgard Parente und Martina Pfeil wurden mit der Silbernen Ehrennadel und Heiko Daubach mit der Goldenen Ehrennadel des RKK geehrt.

Christa Pfeil (für 33-jährige aktive Mitgliedschaft), Annelene Kunoth und Hanne Wolf (beide für 44-jährige treue Mitgliedschaft) konnten im Jahr 2006 die Ehrenmitgliedschaft des ECV entgegen nehmen.

Seine Tollität Prinz Niclas I. von Axanien (Niclas Körting) und Prinzessin Adriana I. von Feuer und Flamme regierten in der Kampagne 2006 die großen und kleinen Narren in und um Eschelbach herum. Zu der Kampagneneröffnung 2006/2007 ließ man sich etwas ganz besonderes einfallen: Nachdem kein Kinderprinzenpaar gefunden werden konnte, dachte man sich, dass Eschelbach in der 5. Jahreszeit nicht führungslos bleiben sollte. Mit einem überraschenden und spektakulären Auftritt konnte der ECV zum ersten Mal in der Geschichte mit einem Dreigestirn aufwarten.   Heiko Daubach, Prinz. Christian Donsbach, Jungfrau und Frank Pfeil, Bauer.